Aufrufe
vor 4 Monaten

+++NEW+++ CONVINUS Global Mobility Insights NEWSLETTER Herbst / Fall 2022

  • Text
  • Global
  • Digital
  • Mobility
  • Insights
  • Herbst
  • Nomaden
  • Digitale
  • Employer
  • Schweiz
  • Arbeitgeber
  • Content
  • Wwwconvinuscom
«Familiar expertise in a new look - the next generation of our popular CONVINUS newsletter is here! » To take the next steps, we have repackaged our popular newsletter and given it a modern layout. We cannot master the challenges in the Global Mobility sector alone, so we offer our great CONVINUS Global Network partners a special platform here. In each of our newsletters we will introduce you to some of them. The issues that concern you also concern us. For this reason, we are pleased to present the autumn issue 2022, with the following focus: «Remote Work / Digital Nomad / Home Office» • CONVINUS for the perspective from Switzerland • Globalization Partners for a global overview • Artus for the perspective from Austria • Corporate Relocations Greece for the perspective from Greece

Global

Global Mobility Insights - Herbst / Fall 2022 (der Dienstnehmer ist daher wirtschaftlich der rumänischen Gesellschaft zuzurechnen). Die Begründung einer Betriebsstätte durch den Arbeitgeber in Rumänien ist, mangels überwiegenden Aufenthaltes des Dienstnehmers in Rumänien, ausgeschlossen bzw. auch dann, wenn der Sachverhalt als Arbeitskräfteüberlassung anzusehen ist, weil eine Betriebsstättenbegründung nach herrschender Ansicht in Fällen der Arbeitskräfteüberlassung ohnehin ausgeschlossen ist. Lohnsteuerabfuhr erfolgt grundsätzlich im Arbeitgeberstaat. Falls der Staat, in dem das Konzernunternehmen ansässig ist (in diesem Fall Rumänien), dem wirtschaftlichen Arbeitgeberbegriff folgt, wäre der Dienstnehmer dort ab dem 1. Arbeitstag, den er dort verbringt, steuerpflichtig. Des Weiteren ist eine gegebenenfalls vorzunehmende Abzugsteuerverpflichtung in der Höhe von 20% vom Gestellungsentgelt zu berücksichtigen, insbesondere in Fällen der virtuellen Entsendung nach Österreich. Die Sozialversicherungsabfuhr erfolgt weiterhin durch den Arbeitgeber im Arbeitgeberstaat (Österreich). 4) Workation: Mitarbeiter im Land X hat einen Dienstvertrag mit einem Arbeitgeber im Land X. Der Mitarbeiter verlagert temporär seinen Arbeitsort in Land Y und arbeitet von dort aus weiterhin für Arbeitgeber in Land X. Häufig handelt es sich hierbei um eine Urlaubsdestination. Beispiel: Mitarbeiter eines österreichischen Unternehmens, mit Wohnsitz in Österreich, erbringt für 3 Wochen seine Arbeitsleistung von einer griechischen Insel aus. Abgabenrechtliche Konsequenzen: Betriebsstättenbegründung durch die Tätigkeit im Urlaubsland (in diesem Fall Griechenland) durch den Arbeitgeber in DBA-Fällen eher unwahrscheinlich. Nach herrschender Ansicht wäre dafür eine Mindestdauer von 6 Monaten notwendig. In Nicht-DBA-Fällen wäre eine Betriebsstättenbegründung durchaus denkbar. Ob eine Lohnsteuerpflicht im „Urlaubsland“ entsteht, hängt davon ab, ob in Land X (Österreich) der Wohnsitz beibehalten wurde, ob ein DBA zwischen Land X (Österreich) und dem Urlaubsland (Griechenland) besteht und wie lange der Mitarbeiter sich im Urlaubsland aufhält. Gibt der Mitarbeiter etwa seinen Wohnsitz in Land X (in diesem Fall Österreich) auf, würde kein DBA anwendbar sein und der DBA Schutz vor einer allfälligen Doppelbesteuerung fiele weg. Weiterhin könnte es im Nicht-DBA- 24 convinus.com

Global Mobility Insights - Herbst / Fall 2022 Fall gegebenenfalls zu einer Doppelbesteuerung der Einkünfte des Mitarbeiters kommen. Bei Anwendung eines DBAs entstünde eine Steuerpflicht im Urlaubsland, wenn der Mitarbeiter sich länger als 183 Tage im Kalenderjahr bzw. 12-Monatszeitraum dort aufhält. Aus sozialversicherungsrechtlichen Aspekten bliebe die sozialversicherungsrechtliche Zuständigkeit zunächst bis zu 60 Monate im Arbeitgeberstaat (Österreich), im Verhältnis zu Drittstaaten könnte dies zu einer Doppelversicherung führen. Das hiesse in letzterem Fall könnte sowohl der Arbeitgeberstaat als auch der Urlaubsstaat die Bezahlung von Sozialversicherungsbeiträgen einfordern. Kontakt: Wien ARTUS 24 Stubenring Wien A-1010 +43 1 5137900-0 T: wien@artus.at E: Baden ARTUS 3 Wassergasse Baden A-2500 +43 2252 204-0 T: baden@artus.at E: Fachkräftemangel, globale Gesundheitskrisen und fortschreitende Digitalisierung und Technologien machen das Beschäftigen von Dienstnehmern im Ausland zunehmend attraktiver. Bei der Beschäftigung von Dienstnehmern im Ausland stehen verschiedene Modelle zur Verfügung. In diesem Zusammenhang gilt es allerdings steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Aspekte zu berücksichtigen. Um Compliance Kosten im Ausland gering zu halten, bedarf es vorab einer umfassenden Beratung. convinus.com 25

Global Mobility Alert

Presentations

Copyright © 2002 bis 2020 CONVINUS

google8089d691feca9268.html