Aufrufe
vor 10 Monaten

CONVINUS Global Mobility Alert KW 46_2020

  • Text
  • Covid
  • Europa
  • Grossbritannien
  • Belgien
  • Australien

CONVINUS Global Mobility Alert KW

o v e m b e r 2 0 2 0 N u s g a b e K W 4 6 A REISEBESCHRÄNKUNGEN AUSNAHMEN UND FREE SERVICE OF: A GLOBAL MOBILITY SOLUTIONS CONVINUS 70, 8001 ZÜRICH, SCHWEIZ TALSTRASSE / INFO@CONVINUS.COM WWW.CONVINUS.COM DEUTSCHLAND: DER ERHÖHUNG JAHRESARBEITSENTGELTGRENZE DER GESETZLICHEN BEI N e u i g k e i t e n a u s d e r W e l t d e r g l o b a l e n M o b i l i t ä t Die belgischen Regionen Brüssel und Flandern haben die neuen Mindestjahresgehälter bekannt gegeben, die ab dem 1. Januar 2021 für ausländische Arbeitnehmer zu berücksichtigen sind. Es wird erwartet, dass auch Wallonien in Kürze die neuen Mindestjahresgehälter veröffentlicht. Die Erhöhungen sind wie folgt (brutto; pro Jahr; Auszüge): Brüssel: Hochqualifizierte Arbeitskräfte: EUR 43’395 Führungskräfte/Manager (Intra-Corporate-Transfer): EUR 72’339 Spezialisten (Intra-Corporate-Transfer): EUR 44’889 Blaue Karte EU: EUR 56’111 Flandern: Hochqualifizierte Arbeiterkräfte, Spezialisten (Intra-Corporate-Transfer): EUR 43’524 Führungskräfte/Manager (Intra-Corporate-Transfer): EUR 69’638 Blaue Karte EU: EUR 52’229 Alle Arbeitgeber müssen sicherstellen, dass die Löhne der Arbeitnehmer, die bereits in Belgien arbeiten, ab dem 1. Januar 2021 den neuen Mindestgehältern entsprechen. Neue Bewilligungsanträge, die die Mindestlohnanforderungen nicht erfüllen, werden abgelehnt. Variable Prämien, Zuschüsse zu Lebenshaltungskosten (Cost of Living BELGIEN: MINDESTGEHÄLTER NEUE FÜR 2021 VERÖFFENTLICHT Allowance) sowie die meisten anderen Zulagen (z.B. Reisekosten, Verpflegung, Unterkunft) werden nicht berücksichtigt und müssen zusätzlich gezahlt werden. Bei der gesetzlichen deutschen Krankenversicherung wird die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) per 1. Januar 2021 von 62’550 EUR auf 64'350 EUR pro Jahr erhöht. Arbeitnehmer, deren regelmässige Jahresvergütung über dieser Grenze liegt, können sich entweder privat oder gesetzlich kranken- und pflegeversichern lassen. Wenn das regelmässige Jahresentgelt im kommenden Jahr nicht mehr über der JAEG liegt, werden Arbeitnehmer unter Umständen wieder krankenversicherungspflichtig. Da die Beiträge zur deutschen gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung über die Lohnabrechnung administriert werden, ist es für Arbeitgeber von entscheidender Bedeutung, die Versicherungspflicht ihrer Mitarbeiter zu prüfen und Arbeitnehmer auch über etwaige notwendige Wechsel von der privaten zur gesetzlichen Krankenversicherung zu informieren. Allerdings sind hier eine Reihe von Sondervorschriften zu beachten, so dass auch ein gewünschter Wechsel von der privaten zur gesetzlichen Krankenversicherung nicht immer vollzogen werden kann. KRANKENVERSICHERUNG Die australische Regierung hat derzeit aufgrund der neuen Coronavirus-Pandemie strenge Grenzmassnahmen getroffen. In der Regel müssen sich alle Reisenden, die nach Australien reisen, einschliesslich australischer Staatsbürger, 14 Tage lang in eine dafür vorgesehene Einrichtung wie einem Hotel an ihrem Einreisort in Quarantäne begeben. Alle Reisenden, die mit einem quarantänefreien Flug von Neuseeland nach Australien reisen sind jedoch von dieser Regel ausgenommen. Ein quarantänefreier Flug von Neuseeland nach Australien befördert nur Passagiere, die erklärt haben, mindestens 14 Tage in Neuseeland gewesen zu sein und sich in den letzten 14 Tagen vor Reiseantritt nicht in einem neuen Coronavirus-Hotspot in Neuseeland befunden zu haben. AUSTRALIEN: COVID-19 Reisende nach Australien erhalten nur dann Zutritt, wenn sie sich in einer freigestellten Kategorie befinden oder eine individuelle Befreiung von den aktuellen Reisebeschränkungen erhalten haben. Die meisten Anträge auf Befreiung von den Reisebeschränkungen nach Australien werden innerhalb von 7 Tagen bearbeitet. & EUROPÄISCHE UNION: GROSSBRITANNIEN AUFENTHALTSRECHT DER BRITEN IN DER EU NACH BREXIT Diverse EU-Mitgliedstaaten haben bereits Wegleitungen im Sinne von Art. 50 des Rücktrittsabkommens für britische Staatsbürger nach dem Brexit verfasst. Wie erwartet, müssen nun neu auch britische Bürger Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungen wie Drittstaatsangehörige beantragen. Britische Staatsbürger, die nach dem 31. Dezember 2020 weiterhin in ihrem derzeitigen EU- Wohnsitzland arbeiten und sich dort aufhalten wollen, sollten sicherstellen, dass sie die notwendigen Schritte unternehmen, um ihren Wohnsitz vor dem Ende der Übergangsperiode nachzuweisen, sich registrieren zu lassen oder den Einwanderungsstatus zu beantragen. Beispielsweise können Briten in Österreich und Belgien nach dem 1. Januar 2021 und bis zur Ausstellung der neuen Genehmigung anhand ihres aktuellen Statusnachweises (E/E+-Karte und F/F+-Karte für Familienmitglieder) verweilen. Wer sich länger als 5 Jahre im jeweiligen Land aufgehalten hat, hat teilweise den Anspruch eine Niederlassungsbewilligung zu beantragen. In Österreich und Frankreich dürfen noch keine Arbeitsbewilligungsanträge für Stellenantritte ab Januar 2021 eingereict werden, wohingegen die Niederlande und auch Belgien die Gesuchsverfahren bereits ab dem 1. November 2020 zugelassen haben. In Griechenland müssen Briten sogar einen Termin zur persönlichen Vorsprache bei den Behörden vereinbaren, um die biometrischen Daten abzugeben. In den meisten EU-Mitgliedstaaten befindet sich die Gesetzgebung in diesem Zusammenhang immer noch im Entwurfsstadium. Nach dem 31. Dezember 2020 müssten die Briten auf jeden Fall einen neuen Aufenthaltsstatus beantragt haben oder neu nach den zu geltenden Regeln der jeweiligen Staaten beantragen.

Global Mobility Alert

Presentations

Copyright © 2002 bis 2020 CONVINUS