Aufrufe
vor 1 Woche

CONVINUS Global Mobility Alert Week 23

  • Text
  • Exemption
  • Employer
  • Schweiz
  • Hongkong
  • Personen
  • Switzerland
  • Kong
  • Hong
  • Executives
  • Entry

für ausländische

für ausländische Einreisebeschränkungen aus Risikoländern oder Risikogebieten Personen restrictions for foreign persons from risk Entry or risk areas countries Schweiz / 10. Juni 2021 Gemäss Artikel 4 Absatz 1 der Covid-19-Verordnung 3 wird nicht freizügigkeitsberechtigten ausländischen Personen aus Risikoländern oder Risikogebieten, die Einreise in die Schweiz für einen bewilligungsfreien Aufenthalt ohne Erwerbstätigkeit bis zu drei Monaten grundsätzlich verweigert. Vom Einreiseverbot erfasst sind unter anderem (siehe dazu Ziffer 1.3 der Weisung über die Umsetzung der Covid-19-Verordnung 3): Einreisen zur Stellensuche Einreisen zur Einreichung eines Gesuchs um Erteilung einer Aufenthaltsbewilligung Personen, die glaubhaft machen, dass sie sich in einer Situation der äussersten Notwendigkeit befinden, sind gemäss Artikel 4 Absatz 2 der Covid-19-Verordnung 3 vom Einreiseverbot ausgenommen. Die Einreise wird unter anderem in folgenden Fällen gewährt (siehe dazu Ziffer 1.5 der Weisung über die Umsetzung der Covid-19-Verordnung 3): Wahrnehmung von gerichtlichen oder nicht aufschiebbaren geschäftlichen Terminen oder Besprechungen, die eine Anwesenheit erfordern Personen aus Drittstaaten, die bis zu acht Tage pro Kalenderjahr eine grenzüberschreitende Dienstleistung erbringen oder die im Auftrag eines ausländischen Arbeitgebers aus einem Drittstaat vorübergehend in der Schweiz erwerbstätig sind, sofern ihre Anwesenheit erforderlich ist Die Schweizer Auslandvertretungen können visumpflichtigen Personen, die von Covid-19-bedingten Einreisebeschränkungen betroffen sind, Visa erteilen, wenn die in Ziffer 1.5 der Weisung über die Umsetzung der Covid-19-Verordnung 3 genannten Voraussetzungen erfüllt sind. Bei nicht visumpflichtigen Personen können die Auslandvertretungen entsprechende Bescheinigungen zur Einreise (Laissez-Passer) ausstellen, wenn ohne eine solche Bescheinigung die Reise in die Schweiz nicht angetreten werden kann. Das Dokument bestätigt, dass die Person alle Voraussetzungen für den Grenzübertritt gemäss der Covid-19- Verordnung 3 erfüllt (siehe dazu Ziffer 1.5 der Weisung über die Umsetzung der Covid-19-Verordnung 3). Switzerland / June 10, 2021 According to Article 4 paragraph 1 of the COVID-19-Ordinance 3, foreign nationals from risk countries or risk areas who are not entitled to freedom of movement are in principle refused entry to Switzerland for a permit-free stay without gainful employment of up to three months. Among others, the following are covered by the entry ban (for more information, see section 1.3 of the Directive on the Implementation of the COVID-19-Ordinance 3): Entry to seek employment. Entry to apply for a residence permit. Persons who credibly demonstrate that they are in a situation of extreme necessity are exempt from entry bans pursuant to Article 4 paragraph 2 of the COVID-19-Ordinance 3. Entry is granted in the following cases, among others (for more information, see section 1.5 of the Directive on the Implementation of COVID-19-Ordinance 3): Attendance at judicial or business appointments or meetings that cannot be postponed and which require attendance. Persons from third countries who provide a cross-border service for up to eight days per calendar year or who are temporarily employed in Switzerland on behalf of a foreign employer from a third country, provided that their presence is required. Swiss diplomatic missions abroad may issue visas to persons subject to visa requirements who are affected by COVID-19- related entry restrictions if the conditions set out in section 1.5 of the Directive on the Implementation of COVID-19- Ordinance 3 are met. In the case of persons who are not subject to visa requirements, the missions abroad may issue corresponding authorizations for entry (laissez-passer) if the journey to Switzerland cannot be undertaken without such an authorization. The document confirms that the person fulfils all the requirements for crossing the border in accordance with the COVID-19-Ordinance 3 (for more information, see section 1.5 of the Directive on the Implementation of the COVID-19-Ordinance 3). 4 convinus.com

Rückkehr ins Büro – Laissez-faire oder klare Die durch die Vorgesetzten Regelungen return to the office - laissez-faire or clear The by superiors regulations Global Mobility Trends 2021 / 10. Juni 2021 Mit den Lockerungen rund um die Covid-19 Vorsichtsmassnahmen der vergangenen Monate rufen immer mehr Unternehmen ihre Mitarbeiter wieder in die Büros zurück. In vielen Firmen zeichnet es sich jedoch ab, dass nicht mehr zur althergebrachten Präsenzpflicht zurückgekehrt wird, sondern vielmehr ein Mix aus Präsenz vor Ort im Büro und Arbeiten von zu Hause aus etabliert werden soll. In Bezug auf die konkrete Umsetzung gibt es hierbei viele Varianten. So mag die Haltung, dass die Arbeitnehmer selbst am besten entscheiden können, wann sie im Büro und wann zu Hause arbeiten sollten, für die einen Unternehmen genau das Richtige sein. Andere Unternehmen wünschen sich hier mehr Struktur. Ein Meinungsartikel der Harvard Business Review* legt beispielsweise nahe, dass die Vorgesetzten entscheiden sollten, wann die Mitarbeiter jeweils im Büro arbeiten sollten. Hierfür sind vor allem die folgenden Gründe ausschlaggebend: 1. Büroflächen können besser ausgelastet werden, wenn Arbeitsplätze an mehreren Tagen von unterschiedlichen Mitarbeitern genutzt werden können. 2. Teams lassen sich einfacher führen und Absprachen besser treffen, wenn alle Mitarbeiter an festgelegten Tagen im Büro sind. 3. Es wird vermieden, dass bestimmte Personengruppen (z.B. Mütter mit kleinen Kindern) vorwiegend im Homeoffice arbeiten, während andere bevorzugt im Büro arbeiten (z.B. Singles und Eltern erwachsener Kinder). 4. Klar definierte Anwesenheitstage im Büro und auch im Homeoffice reduzieren die Bildung von informellen Gruppen im Büro. Mitarbeiter, die bei freier Wahl mehrheitlich im Homeoffice arbeiten würden, sind besser ins Unternehmen integriert. 5. Beförderungen orientieren sich weniger an der Sichtbarkeit und der Präsenz einzelner Arbeitnehmer, wenn alle Arbeitnehmer gleichmässig aufgefordert sind, regelmässig im Büro zu arbeiten. *Harvard Business Review: “Don’t Let Employees Pick Their WFH Days” by Nicholas Bloom – May 25, 2021 Global Mobility Trends 2021 / June 10, 2021 With the recent relaxation around the Covid-19 precautionary measures, more and more companies are calling their employees back into the office. In many companies, however, it is becoming apparent that there will no longer be a return to the old compulsory presence, but rather a mix of on-site presence in the office and working from home will be established. There are many options when it comes to the specific implementation. For example, the attitude that employees should decide themselves when to work in the office and when at home may be just right for some companies. Other companies look for more structure. For example, a Harvard Business Review article* suggests that supervisors should decide about the employees’ office days. The main reasons for this are as follows: 1. Office space can be better utilized when desks can be used by different employees on multiple days. 2. It is easier to manage teams and make decisions if all employees are in the office on fixed days. 3. It avoids that certain groups of people (e.g., mothers with small children) work predominantly in the home office, while others work mainly in the office (e.g., singles and parents of adult children). 4. Clearly defined attendance days in the office and at home reduce the formation of informal groups. Employees - who would mainly work from home if they had the choice - are better integrated into the company. 5. Promotions are less based on the visibility and presence of individual employees if all employees are equally required to work regularly in the office. *Harvard Business Review: “Don’t Let Employees Pick Their WFH Days” by Nicholas Bloom – May 25, 2021 5 convinus.com

Global Mobility Alert

Presentations

Copyright © 2002 bis 2020 CONVINUS