Aufrufe
vor 3 Monaten

E-Magazine_CONVINUS Global Mobility SUMMIT 2022

  • Text
  • Al tamimi
  • Airinc
  • Foster llp
  • Blick rothenberg
  • Lawyer
  • Globalization partners
  • Axa
  • Wwwconvinuscom
  • Summit
  • Global
  • Schweizer
  • Employer
  • Mobility
  • Swiss
  • Mitarbeiter
  • Taxation
  • Switzerland
  • Residence
  • Schweiz
  • Permit
+++Celebrating our 20. Anniversary with you+++ 20 years ago the Global Mobility journey started for us and sooner or later you became an important part of this journey. Therefore we, CONVINUS, would like to thank you very much and personally. CONVINUS would not be your partner for challenging and complex topics if we were not always one step ahead. To ensure this, we are in constant contact with our global network and would like to introduce our strong partner network to you on the occasion of our 20th anniversary: - Free access to our Global Mobility SUMMIT 2022 (digital), i.e. two days of bundled international know-how of our CONVINUS team as well as our partners. - Benefit from our network and ask specific questions. - Share your free access with colleagues. We are looking forward to getting to know you as well.

WORLDWIDE WHAT?

WORLDWIDE WHAT? INTERCULTURAL INTELLIGENCE IST EINE DER WICHTIGSTEN KERNKOMPETENZEN! Gibt es weitere Tipps, die Sie unseren Lerser_innen mitgeben können? Die folgenden Hinweise habe ich selbst – teilweise durch schmerzliche Erfahrungen – lernen müssen: Achten Sie auf Politisches! In einigen Ländern reagiert man sehr sensibel auf bestimmte politische Themen. Mein Tipp: Sparen Sie Politik bei Gesprächen immer dann aus, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Ihr Gegenüber reagiert. Übersetzen Sie keine Witze! Denn ob eine bestimmte Geschichte als witzig empfunden wird, hängt sehr stark vom jeweiligen kulturellen Hintergrund ab. Summary Mails: Sie sollten zu jedem internationalen Telefonat oder Online-Meeting eine kurze schriftliche Zusammenfassung erstellen und an alle Teilnehmer senden! Gerade weil nicht jeder perfekt Englisch spricht. So haben Ihre Gesprächspartner die Möglichkeit, Dinge, die sie nicht verstanden haben, noch einmal nachzulesen oder in Ruhe zu übersetzen. Sollten mehrere Personen an einem Online-Meeting teilnehmen, gilt: Lassen Sie die Zusammenfassung möglichst von einem Muttersprachler anfertigen! Muttersprachler sind meist unterfordert, falls das Englischniveau der Gruppe zu gering ist, und freuen sich über eine Zusatzaufgabe. Zudem verstehen Muttersprachler Menschen, welche Englisch eher durchschnittlich sprechen, tendenziell besser. Der Raum für Fehler oder Missverständnisse wird dadurch deutlich kleiner. Ein kräftiger Händedruck, der beispielsweise in Deutschland oder Österreich Durchsetzungsfähigkeit beweist, wirkt zum Beispiel auf viele Asiat_innen bedrohlich und aggressiv. Wenn überhaupt Hände geschüttelt werden, tut man dies dort oft sehr sanft. Sprechen Sie möglichst die Sprache, die alle Anwesenden verstehen! Es ist verständlich, dass es von Fall zu Fall einfacher ist, in Ihre Muttersprache zu wechseln, um mit anderen Menschen aus Ihrer Heimat zu sprechen. Personen, die dieser Sprache nicht mächtig sind, könnten dieses Verhalten jedoch schnell so deuten, dass Sie etwas zu verstecken haben. Beim Umgang mit internationalen Kolleg_innen sollten Sie so viele Dinge absprechen, wie nur möglich. Nur dann ist es möglich, dass Sie eine gemeinsame Arbeitsweise etablieren können. Versäumen Sie derartige Absprachen, verhält sich jeder so, wie er oder sie es für normal hält. Nur ist „das Normale“ in Rumänien halt anders als in Russland oder Spanien. Wie Sie vielleicht bemerkt haben, ist Interkulturelle Kommunikation ein sehr breites Thema und die kulturellen Unterschiede sind weltweit sehr groß und vielfältig. Meine Empfehlung lautet daher: Informieren Sie sich [zumindest oberflächlich; besser jedoch ausführlich] über die kulturellen Stolpersteine in Ihrem Zielland, bevor Sie eine Auslandsreise oder ein internationales Projekt angehen! Denn nur weil Ihre ausländischen Geschäftspartner_innen Sie nicht spüren lassen, dass Sie von einem Fettnapf in den nächsten treten, heißt nicht, dass Sie alles richtig machen. Denn viele Ausländer_innen sind schlichtweg zu höflich, um Fehler Fremder offen anzusprechen. 8 convinus.com

WORLDWIDE WHAT? INTERCULTURAL INTELLIGENCE IS ONE OF THE MOST IMPORTANT CORE COMPETENCIES! Author: Markus Eidam Mr. Eidam, many people have certainly heard of the trendy topic of "intercultural competence. Why is this topic so important to you? Since the beginning of the new millennium, the international business relationships of many European companies have grown rapidly. Not only are a large number of products sold abroad, but the workforces of many companies are also becoming increasingly international as a result of acquisitions from foreign companies and the growing immigration of foreign specialists. So far so good. If it weren't for the great challenge of cultural differences. Due to their upbringing and religious differences, people from other countries sometimes behave completely contrary to what we consider "normal". This means, for example, that negotiations are conducted differently, that foreign employees want to be managed in a different way, or that international customers have unusual expectations of good service or a perfect product. I know colleagues who don't conduct negotiations or design products. What about them? There are also numerous differences on the micro level that should be considered. In China, for example, you have to communicate criticism in a completely different way than you are used to in your home market. Or e-mails and telephone calls have to be conducted differently in order to convince French business partners, for example. Not to mention the many religious blunders that foreigners are only too happy to put their foot in. The calculation is quite simple: If you keep a few important things in mind when working with international colleagues, customers, and business partners, you can really save time [because your counterpart will then work with you more easily/faster/efficiently]. And, the work will also be more fun; for both sides. So, what is intercultural competence? Do you have a concrete example for us? Only one? :-) A big cultural issue is how to deal with hierarchy. For example, you should be much more authoritarian with hierarchy-oriented employees in order to achieve your goals! This is often the case in Japan, France, Poland, or China: The behaviour of managers towards subordinate employees is rather authoritarian, in some cases even derogatory. However, since many Central Europeans are used to this in a different way, they may [automatically] behave too collegially and are therefore not respected as a manager in the event of a situation. Are there any other tips you can share with our readers? Pay attention to political issues! In some countries, people react very sensitively to certain political topics. My tip: Always leave politics out of conversations if you are not sure how your counterpart will react. 9 convinus.com

Global Mobility Alert

Presentations

Copyright © 2002 bis 2020 CONVINUS

google8089d691feca9268.html