Aufrufe
vor 2 Jahren

Global Mobility in den EU-Mitgliedstaaten

  • Text
  • Europa
  • Serie
  • Probezeit
  • Regel
  • Ungarn
  • Sofern
  • Schweiz
  • Aspekte
  • Arbeitsvertrag
  • Arbeitgeber
  • Arbeitnehmer
Die Europäische Union (EU) ist ein aus 28 europäischen Ländern bestehender wirtschaftlicher und politischer Staatenverbund. Was als reine Wirtschaftsgemeinschaft begonnen hatte, entwickelte sich mit der Ausdehnung der Zusammenarbeit auf politische Bereiche wie Asyl, Migration, Justiz, Sicherheit, Energie, Umwelt und Aussenpolitik zu einer einzigartigen politischen Organisation.

freiwillige Leistungen

freiwillige Leistungen handelt. Bei Unternehmenskäufen und -zusammenschlüssen werden die von Arbeitnehmern erworbenen Rechte auf den neuen Arbeitgeber übertragen. Aufgrund von Fehlern bei der Vertragsbeendigung kommt es in Bulgarien häufig zu langen und aufwendigen Gerichtsverfahren. Bei der Vertragsbeendigung muss immer die Schriftform gewahrt werden. Bei einem unbefristeten Vertrag gilt für den Arbeitnehmer und -geber eine Mindestkündigungspflicht von 30Tagen. Es können vertraglich auch andere Kündigungsfristen vereinbart werden, die aber bei unbefristeten Verträgen nicht mehr als 3 Monate betragen dürfen. Bei befristeten Arbeitsverträgen beträgt die Kündigungsfrist in jedem Fall 3 Monate, jedoch längstens bis zum ursprünglich vereinbarten Vertragsende. HINWEIS: Die Inhalte dieses Artikels stellen lediglich eine allgemeine Information dar und ersetzen in keinem Fall eine individuelle Beratung. Die Inhalte wurden mit grosser Sorgfalt ausgewählt, jedoch übernimmt CONVINUS keine Haftung für Schäden, welcher Art auch immer, aufgrund der Verwendung der hier angebotenen Informationen. Der gesamte Inhalt des Artikels ist geistiges Eigentum von CONVINUS und steht unter Urheberrecht. Jegliche Veränderung, Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe des Inhaltes o- der Teilen hiervon bedarf der vorherigen schriftlichen Genehmigung durch CONVINUS.

Seit dem Jahr 2011 gelten eine Reihe von steuerlichen Regelungen nicht mehr, welche in den vergangenen Jahren zur Anwendung gekommen sind. In Kraft geblieben ist jedoch die Expatriates-Verordnung, welche steuerliche Regelungen für Expatriates beinhaltet. Damit die Verordnung zur Anwendung kommt, muss eine Reihe von Bedingungen erfüllt sein und auch während der gesamten Dauer der Entsendung erfüllt bleiben. In der Regel ist der Anwendungszeitraum 1 Jahr, wobei dieser von den belgischen Steuerbehörden in der Regel für jedes nachfolgende Jahr ebenfalls angewendet wird. Die Hauptbedingung ist, dass der Expat seinen Lebensmittelpunkt ausserhalb von Belgien beibehält. Dies bedeutet, dass eine Vielzahl von Verbindungen mit dem Ursprungsland oder Heimatland aufrecht erhalten bleiben sollten. Zum einen kann dies die Aufrechterhaltung der Sozialversicherungspflicht im Heimatland sein, welche während des Entsendungszeitraumes gegeben ist. Zum anderen kann die Verbindung auch durch die Beibehaltung von Wohneigentum oder Grundbesitz im Heimatland aufgezeigt werden. Des Weiteren kann für das Aufzeigen der Verbindung zum Heimatland auch das Beibehalten von privaten Investments und Bankkonten verwendet werden. Ebenfalls kann hierfür sprechen, dass die Kinder eine internationale Schule an Stelle einer lokalen Schule besuchen. Hierdurch wird ersichtlich, dass die Verbindung durch eine Vielzahl von Möglichkeiten aufgezeigt werden kann, allerdings ist zu beachten, dass dies mit entsprechenden Nachweisen belegt werden muss. In der Vergangenheit haben die Steuerbehörden vorallem bei aussergewöhnlichen Sachverhalten genauer geprüft, ob die Bedingungen für die Anwendung der Expat- Verordnung erfüllt sind. Wenn die Anwendung einmal von den Steuerbehörden akzeptiert wurde, meistens aufgrund der ersten Beantragung, wurde dies in späteren Jahren von den Steuerbehörden in der Regel nicht mehr hinterfragt bzw. geprüft. Dies ändert sich allerdings ab dem Steuerjahr 2011. Die Steuerbehörden werden regelmässig überprüfen, ob die Bedingungen für die Anwendung der Expat-Verordnung eingehalten werden. Vorallem wird ein Augenmerk auf Steuerpflichtige gelegt, welche bereits seit 10 Jahren und mehr von der Expat- Verordnung profitieren. Diese Steuerpflichtigen müssen damit rechnen, dass nun die Steuerbehörde den Nachweis verlangen wird, dass die Verbindungen zum Ursprungsland / Heimatland nach wie vor bestehen. Sofern ein ausreichender Nachweis erbracht werden kann, wird die Expat-Verordnung auch weiterhin zur Anwendung kommen können. Sollte jedoch kein ausreichender Nachweis erbracht werden können, so wird die Steuerbehörde die Anwendung der Expat-Verordnung per 1. Januar des Steuerjahres, folgend auf die Überprüfung durch das Steuerjahr, nicht mehr gewähren. Es gibt keine formelle zeitliche Begrenzung innerhalb welcher die Expat-Verordnung beantragt werden kann. Allerdings sollte sich der Expatriate nur vorübergehend in Belgien aufhalten. Sollten die oben genannten Bedingungen vom Expatriate nicht mehr erfüllt werden, kann die Expat-Verordnung auch wieder zurückgezogen werden.

Global Mobility Alert

Presentations

Copyright © 2002 bis 2020 CONVINUS

google8089d691feca9268.html